Grivel

Posted in Berg- + Kletterausrüstung

In der Mitte des 19. Jahrhundertes begann die Familie Grivel, Schmiede in Courmayeur am Fuße des Mont Blanc, die Geschichte des Alpinismus zu beeinflussen. Grivel stellte bis dato hochwertige landwirtschaftliche Geräte her. Da viele Bergsteiger an der Fabrik vorbeikamen, fand ein wichtiger Gedankenaustausch statt. Um den Anforderungen der Berge und Bergsteiger gerecht zu werden, modifizierte Grivel den Pickel des Arbeiters - das Eisgerät war geboren. 

Die Köpfe dieser Pickel sind wie auch heute noch, aus bestem Stahl geschmiedet und gehörtet, damit sie wiederstandsfähiger sind. Anschließend wurden sie poliert und mit einem Schaft aus solidem Eschenholz montiert. In den letzten hundert Jahren sind die Ansprüche gestiegen und die Technik hat sich weiterentwickelt. 

Vor einigen Jahren hat Grivel das Schmieden als einen Herstellungs-prozeß für Eisgeräte "wiederentdeckt". Die kräftigen Hände des Schmieds sind durch Maschinen ersetzt worden, aber die Ergebnisse sind gleich geblieben; die Stahlfasern werden einheitlich ausgerichtet, um die maximal mögliche Stabilität bei minimalem Materialeinsatz zu erholten. Aus einem Stück geschmiedet sind diese Köpfe sehr haltbar, schön anzusehen und gut zu handhaben. 

Grivel hat heute den Ruf des Innovativsten Eisgeräteherstellers im europäischen Bergsportmarkt und Kümmert sich tatsächlich nicht "nur" um die Herstellung der Produkte. Sie geben durch ihr sehr durchdachtes Firmenkonzept immer wieder Impulse, die die Scene in eine neue Richtung führt (z.B. Mitwirkung bei Eiskletterseminar Rudolfshütte, Entwicklung eines speziellen Eiskletterhelmes, Mitarbeit bei CE-Normungskommitee).